Gaming-Notebooks: Sinnvoll oder Fehlkauf?

April 26, 2017 by admin · Leave a Comment
Filed under: Allgemein 

Heutzutage hat man mit Tablet und Smartphone einen Mini-Computer immer dabei. Da liegt der Gedanke nicht fern, dass Gamer auch unterwegs spielen möchten. Abhilfe sollen dabei die Gaming-Notebooks bieten.

Jeder kennt die Langeweile, die bei langen Bahnfahrten oder Wartezeiten entstehen kann. Da wäre es doch schön, die Spiele, die man sonst auf dem heimischen PC spielt, auch unterwegs spielen zu können. Gaming-Notebooks geben das Versprechen, dass dies auch möglich ist, aber was taugen diese eigentlich? Bevor man sich einen zulegt, sollte man gründlich recherchieren. Erste Vor- und Nachteile zu erkennen, kann die Recherche zu den technischen Details jedoch vielleicht ersparen oder auf bestimmte Gebiete einschränken.

Die Vorteile liegen auf der Hand

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Vorteile eines Gaming-Notebooks nicht sonderlich von den üblichen Vorteilen anderer Laptops oder Notebooks abweichen. Es ist deutlich einfacher, ein Notebook in die Tasche zu stecken und mitzunehmen, als einen gesamten PC einzupacken. Da würde man einen ganzen Koffer mit der Technik füllen. Der Kern des Konzepts der Notebooks liegt nun mal in der Portabilität. Bei Gaming-Notebooks sollte man jedoch das Gewicht nicht unterschätzen, denn die nötige Technik kann schnell um die vier Kilo oder mehr auf die Waage bringen.

Wer Zuhause keinen Platz für einen designierten Arbeits- und Gaming-Bereich hat, sollte ein Gaming-Notebook erwägen, denn dieser kann im Schrank oder Regal verstaut und bei Bedarf hervorgeholt werden. Die Platzersparnis ist definitiv von Vorteil, und wenn die Lust nach Gaming aufkommt, kann der Esstisch als Unterlage dienen.

Jedes Notebook ist mit einem Akku ausgestattet, damit kein durchgängiger Anschluss an eine Steckdose nötig ist. Damit kann man zwar Strom sparen, beim Gaming ist die Akkulaufzeit jedoch häufig auf wenige Stunden begrenzt.

Die unumgänglichen Nachteile

Leider ist der Besitz eines Gaming-Notebooks von Kompromissen geprägt, die sich aus den Nachteilen ergeben. Der Preis für vernünftige Geräte kann sich schnell zwischen 1000 und 2000 Euro bewegen, ohne die Leistungen eines gleichwertigen PCs zu erreichen. Ein PC, mit gleicher Leistung eines Gaming-Notebooks, kostet meist sogar nur um die Hälfte.

Ein weiterer Nachteil liegt in der Beschaffenheit der Notebooks. Sie bieten keinen Platz für Grafikkarten und Kühlsysteme, die bei PCs verwendet werden. Daher ist eine Leistungsbeschränkung der Notebooks unumgänglich—nicht allein wegen der Hitzentwicklung. Daher ergibt sich ein weiterer Kompromiss, denn wer mehr Leistung möchte, braucht ein größeres Notebook, was demzufolge die Mobilität der Geräte einschränkt und andersrum genauso.

Aus der Beschaffenheit der Notebooks ergeben sich zusätzliche Nachteile. Einer wäre, dass diese in ihrer Leistung kaum erweiterbar sind. Bei einem PC ist der Austausch beispielsweise einer Grafikkarte relativ leicht. Bei einem Notebook ist dies meist gar nicht möglich, oder mit enormen Kosten verbunden. Da die Anforderungen der Spiele jedoch schnell steigen, kann man sich nach ca. ein bis zwei Jahren bereits ein neues Modell kaufen, wenn man auf Details nicht verzichten möchte. Auch bei der Reparatur oder dem Austausch defekter Teile kann es zu einigen Problemen kommen.

Vor dem Kauf sollte man sich seiner Entscheidung sicher sein

Für Menschen, die auch unterwegs nicht auf ihr Gamerdasein verzichten möchten, ist ein Gaming-Notebook die wohl einzige Lösung. Bevor man sich zum Kauf entscheidet, sollte man sich der Notwendigkeit des Geräts sicher sein, wenn es finanziell kein Zuckerschlecken ist. Daher sollte man sich zusätzlich über alle notwendigen technischen Details informieren.

Bildquelle: © hoeldino – pixabay.com