Arbeiten mit dem Tablet – Werbeparole oder gängige Praxis?

Januar 10, 2014 by admin
Filed under: Allgemein 

Bis heute gelten Tablets vorwiegend als schicke Spaß-Geräte, die sich optimal mit auf Reisen, auf die Couch oder ins Bett nehmen lassen. Um das Notebook endgültig abzulösen, müssen Tablets jedoch auch als vollwertige Arbeitsgeräte anerkannt werden. Viele Modelle zielen genau auf diesen Zweck ab – zumindest laut Herstelleraussage. Ob Anspruch und Realität wirklich zusammenpassen, soll ein genauerer Blick zeigen.

Die Liste abarbeiten – und Haken setzen

Folgende Kriterien müssen zum Arbeiten erfüllt sein: Eine gewisse Bildschirmgröße, Rechenleistung sowie eine Tastatur. Für schnelles, dauerhaftes Schreiben ist die Touch-Tastatur nämlich von Natur aus schlechter geeignet als ein Hardware-Keyboard. Geräte wie das Thinkpad Helix von Lenovo bringen all diese Zutaten mit. Dass das Display nur 11,6 Zoll groß ist, wird durch die FullHD-Auflösung relativiert. Entscheidend ist schließlich, wie viel Inhalt auf den Bildschirm passt, und je höher die Auflösung, desto besser. Im Inneren kommen Intels Core-Prozessoren zum Einsatz (wahlweise i5 oder i7) – die Performance-Lücke zu echten Ultrabooks existiert somit nicht mehr. Einzig Gaming-Freunde müssen sich noch zurückhalten, denn die eingebauten Onboard-Grafik-Chips sind noch nicht auf dem Level von Geforce und Radeon. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass sich das in Zukunft ändern wird.

Wanderer zwischen den Welten

Nun assoziieren die meisten Menschen mit dem Wort Thinkpad aus Traditionsgründen ein Notebook, und kein Tablet. Im Falle des Thinkpad Helix ist diese Unterscheidung aber kaum noch möglich, da von beiden Gerätetypen die besten Eigenschaften miteinfließen. Die richtige Bezeichnung wäre also Notebook Tablet. Die Akkulaufzeit liegt bei bis zu zehn Stunden, ein Wert, den selbst die besten Ultrabooks nicht erreichen. Gleichzeitig fühlt sich die Tastatur authentisch und vollwertig an, sobald sie an das Gerät angedockt ist. PC-User, die bereits mit Windows 8 Erfahrungen gesammelt haben, brauchen also keinerlei Einarbeitungszeit, um am Tablet produktive Arbeit leisten zu können.

In welchem Preisbereich liegen die Arbeits-Tablets?

Die anfängliche Frage ist damit klar beantwortet: Es gibt arbeitstaugliche Tablets und es werden immer mehr. Da diese jedoch viele exklusive Eigenschaften von Tablet und Ultrabook vereinen, sind sie nicht unbedingt günstig – Preise von deutlich über 1.000 Euro sind keine Seltenheit. High-End-Ultrabooks sind allerdings kaum billiger, und wenn doch, dann kommen sie ohne Touch-Display daher, auch die Tastatur ist nicht abnehmbar. In Sachen Bedienung und Mobilität stehen die Tablet Notebooks also zu Recht an der Spitze des Marktes – auch preislich. Für sparfreudige Käufer empfiehlt es sich daher, noch ein wenig abzuwarten. Angesichts der neuen Tablet-Features 2014, werden die aktuellen Modelle nämlich schnell im Preis sinken. Speziell zwischen Weihnachten und März verzeichnen Technik-Geräte den größten Preisverfall; die beste Zeit zum Zuschlagen hat also schon begonnen.

Comments

You must be logged in to post a comment.

Ähnliche Beiträge: